Joe Reisinger/Manuel Strasser heißen die neuen Doppelmeister des Dartclubs Flames

Spielleiter Heißenhuber, Kriegereit Daniel, Alexander Gutmüller, Schropp Wolfgang und 2. Vorstand Schmid
knieend die neuen Vereinsmeister Reisinger Joe und Strasser Manuel

– Spannende Duelle – 13 Doppel-Teams am Start –

Riesengroß war die Freude, als sich vergangenen Samstag, nach sehr langer Zeit, sich wieder die Spielerinnen und Spieler des DC Flames Aufhausen treffen durften, um ein Turnier, in diesem Fall, die vereinsinterne Doppelmeisterschaft, abhalten zu dürfen.

Pünktlich nach der Jahreshauptversammlung begrüßte Turnierleiter Helle Heißenhuber die 13 Doppelpaarungen und führte zusammen mit Daniel Kriegereit durch den kompletten Turniertag. Mit Spannung wurde die Auslosung erwartet, es wurden 3 Gruppen gebildet, dies waren zwei Viergruppen und eine Fünfergruppe. Die Turnierleitung erklärte noch die wichtigsten Regeln, vor allem war wichtig, dass die beiden ersten jeder Gruppe und zugleich die zwei besten Dritten der drei Gruppen, in die Zwischenrunde einziehen werden. Die Gruppe B wurde zur

Fünfergruppe gelost. Der Spielmodus war best of 5. 

Die Auslosung ergab folgende Zuteilung:

In der Gruppe A waren vertreten: Heißenhuber/Seligo, Gschaidmeier/Huber, Maier/Maier und Kriegereit/Gutmüller.

Die B Gruppe bildeten die Duos: John/Kern, Espig/Espig, Höcker/Hunseder, Jakubith/Waldherr und Strigl/Schmid.

In die C Gruppe wurden gelost: Dreythaler/Spörl, Reisinger/Strasser, Hohlfeld/Berthold und Schropp/Schmid.

Mit sehr engen und äußerst spannenden Spielen wurde die Vorrunde abgeschlossen und es ergab sich folgender Zwischenstand:

In Gruppe A setzten sich sehr sicher und ohne Niederlage Heißenhuber/Seligo durch. Kriegereit/Gutmüller mussten sich nach Punkt und Leggleichheit erst in einem 6 Dart Shout Out gegen Gschaidmeier/Huber behaupten, um als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde zu kommen. Aufgrund der guten Legs, schafften es aber auch Gschaidmeier/Huber noch, als einer der besten Dritten, in die Zwischenrunde. Für die Maier‘s dagegen war das Turnier bereits beendet.

In der Fünfergruppe B schaffte als Erster John/Kern mit vier Siegen den Sprung in die nächste Runde. Als Gruppenzweite qualifizierten sich auch Espig/Espig für die Zwischenrunde, genauso wie Strigl/Schmid als Rangdritter.  Jakubith/Waldherr und Höcker/Hunseder mussten dagegen früh die Segel streichen und schieden aus. Nachdem Höcker/Hunseder auch noch das Team mit dem wenigsten Glück stellte, bekam es als kleine Anerkennung, einen Trostpreis, in Form von einem Kranz Schwarzwurst.  Die C Gruppe wurde dominiert von Reisinger/Strasser die alle Partien gewannen. Gefolgt von den zweitplatzierten Schropp/Schmidt. Pech hatte das Doppel Hohlfeld/Berthold, da sie als schwächster Dritter aller Gruppen, leider ausscheiden mussten. Ebenso kam für Spörl/ Dreythaler das schnelle Ende nach der Vorrunde. 

Nach kurzer Pause und einem gemeinsamen Essen ging es dann voller Elan mit der Zwischenrunde weiter. Die Auslosung ergab folgende Gruppen: In der Zwischengruppe A waren vertreten : Heißenhuber/Seligo, Schropp/Schmidt, Espig/Espig und Gschaidmeier/Huber. Die B Zwischengruppe bildeten: John/Kern, Strigl/Schmid, Kriegereit/Gutmüller und Strasser/Reisinger. 

Der Spielmodus blieb auch in der Zwischenrunde Best of 5 und die Überraschung war perfekt, als die Mitfavoriten Heißenhuber/Seligo in ihrer A Gruppe scheiterten. Bis auf die Espig‘s, die Punktlos blieben, hatten alle anderen drei Teams 4:2 Punkte. Nur Heißenhuber/Seligo hatten ein Leg zu wenig auf dem Konto und schieden somit aus. Ins Halbfinale zogen ein: Als Gruppensieger Schropp/Schmidt, als Zweiter Gschaidmeier/Huber. Nicht ganz so Nervenaufreibend war es in der B Gruppe, hier sorgten die Gruppensieger Reisinger/Strasser mit drei hohen Siegen für klare Verhältnisse. Mit ihnen ins Halbfinale zog das Doppelteam Kriegereit/Gutmüller mit ein, die 4:2 Punkte erreichten. Für John/Kern (2:4 Punkte) und Strigl/Schmid (0:6 Punkte) war der Darttag damit beendet.  Langsam aber sicher ging es in die finale Entscheidung, denn die beiden Halbfinals standen an, wo dann ab sofort der Modus auf Best of 7 geändert wurde. 

Halbfinale A lautete: Schropp/Schmidt vs Kriegereit/Gutmüller, im Halbfinale B standen sich Reisinger/Strasser vs Gschaidmeier/Huber gegenüber. Im 1. Halbfinale sah man über die volle Distanz eine völlig ausgeglichene und ansehnliche Partie wo jeder seine Siegchancen hatte. Am Ende sicherten sich Schropp/Schmidt mit einem 4:3 Erfolg den Einzug ins Finale. Das zweite Halbfinale zeigte einen großen Kampf der Youngsters, die bereits 2:0 in Führung lagen. Im Laufe des Spiels setzte sich dann aber immer mehr die Erfahrung der Routiniers durch und Reisinger/Strasser drehten die Partie noch zu ihren Gunsten. Sie zogen nach einem 4:2 Erfolg ins Grande Finale ein. 

Bevor das Endspiel über die Bühne ging, wurde im Modus Best of Five, erst noch im Spiel um Platz 3 spannend, wo sich Kriegereit/Gutmüller und Gschaidmeier/Huber duellierten. Auch in diesem Aufeinandertreffen wurde nochmal richtig gefightet, denn jeder der 4 Spieler wollte natürlich einen Pokal mit nach Hause nehmen. Obwohl die jungen Wilden nochmals alles raushauten, konnten sie die knappe 2:3 Niederlage gegen Kriegereit/Gutmüller nicht verhindern. Somit blieb für Gschaidmeier/Huber nur der undankbare 4. Platz übrig, während sich Kriegereit/Gutmüller über die Trophäe des 3. Platzes freuen durfte. Nun war alles angerichtet für das große Finale zwischen Reisinger/Strasser gegen Schropp/Schmidt. Das Endspiel lebte von Anfang bis Ende von Dramatik. Die Außenseiter Schropp/Schmidt führten nämlich völlig überraschend 3:1 und es bahnte sich eine Überraschung an. Eine kurze Schwächephase der beiden nutzten aber Reisinger/Strasser eiskalt aus und drehten die Partie zu einer 4:3 Führung. Schropp / Schmid gaben aber nicht auf, kamen ins Spiel zurück und glichen zum 4:4 aus. Nun erreichte die Spannung ihren Höhepunkt, es ging in das alles entscheidende 9. Leg. Schropp/Schmid hatten sogar einen Matchpfeil, der knapp am Doppel vorbeischrammte. Joe Reisinger im Anschluss, lies sich nicht zweimal Bitten und setzte den Matchpfeil ins Ziel. Mit seinem Partner Manuel Strasser war die Freude groß, sind sie nun die Doppelmeister 2021 des DC Flames Aufhausen.  Im Anschluss schritt man zur Siegerehrung mit Pokalübergabe wo sich Turnierleiter Helle Heißenhuber bei allen für die reibungslose Abwicklung des Turniers bedankte. Er überreichte Pokale an die 3 besten Doppelteams. Zusätzlich dürfen die Meister Strasser/Reisinger auch noch den Wanderpokal für ein Jahr ihr Eigen nennen. Zum Schluß gab Heißenhuber noch die Bestleistungen des Tages bekannt. Diese waren: Schropp/Schmid 2x19er; Heißenhuber/Seligo 1x19er; Heißenhuber 101er High Finish; Gutmüller, Gschaidmeier, Reisinger, Strasser, Schropp je 1x180er Abschließend wurden alle Sieger noch gebührend gefeiert.